Stadtkirche > Ev. St. Laurentius Kirchengemeinde

 

 

 

 

tl_files/stadtkirche/Fotos eigene/Silhouette Koepenick klein 02 mit CW winter.jpg

 

Jahreslosung 2018

Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von
der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. Offb 21,6 (L)


Monatsspruch für Februar

Es ist das Wort ganz nahe bei dir, in deinem Munde
und in deinem Herzen, dass du es tust.

Dtn 30,14 (L)

 

LIEBE GEMEINDEGLIEDER UND FREUNDE!

Vor kurzem besuchte ich eine Freundin und bei ihr zu Hause erlebte ich unvermittelt den Beginn des Sabbats mit ihr. Sie entzündete zwei Sabbatkerzen, sprach den Sabbatsegen,  führte verschiedene Rituale mit den dazugehörigen hebräischen Gebeten aus und reichte uns auch einen Glaskelch mit Wein vor dem Abendbrot. Zum ersten Mal erlebte ich sie als Praktizierende ihrer jüdischen Glaubenstradition. Dass sie Jüdin ist, wusste ich von ihr,  aber auch, dass sie eher weltlich als religiös geprägt ist.

Umso mehr hat es mich beeindruckt bei ihr ein Herzstück jüdischer Tradition zu erleben.

 

Der siebte Tag ist ein Ruhetag, dem HERRN, deinem Gott,
geweiht. An ihm darfst du keine Arbeit tun:
du und dein Sohn und deine Tochter und dein Sklave
und dein Rind und dein Esel und dein ganzes Vieh
und dein Fremder in deinen Toren. (5. Mose 5,14)


Den Anfang des Sabbats habe ich bei ihr zu Hause am Esstisch erlebt,  und es ist bezeichnend, dass im Judentum Familienfeste eine so große Rolle spielen. Am Sabbat wird die Mühle der alltäglichen Geschäftigkeit heilsam unterbrochen. Damit der Tag eine andere Qualität als die Arbeitstage hat, wird er gründlich vorbereitet. Die Familie versammelt sich um den festlich gedeckten Tisch und die vorbereiteten Speisen zum Essen, man lehnt sich zurück und besinnt sich durch die eingewobenen Rituale auf Gott, auf das Leben, auf die Familie.  Keine Alltagsverpflichtung oder Ablenkung z.B. durch Handy oder Computer unterbricht diese besondere Zeit. Diese Störfaktoren sind qua Gebot ausgeschaltet. Welch ein Beispiel für die Qualität von Mitmenschlichkeit für alle Menschen! Es fällt auf, wie wichtig die Feier der religiösen Feste um den Familienesstisch herum auch für das Bewahren der jüdischen Glaubenstradition ist. Ohne diese Feste und ihre tiefe Verwurzelung im Familienleben hätte das Judentum in Europa sicher nicht überlebt.

Vielleicht können wir in der Passionszeit über unsere christliche Praxis nachdenken und darüber, was wir aus unserer „Schatzkammer“ für das „wahre Menschsein“ mit der Menschheit zu teilen haben.

   Ihre Pfarrerin Marit von Homeyer

_________________________________________________________________________________

Unsere Gemeinde sagt Willkommen

Die Evangelische Stadtkirchengemeinde Köpenick ist ein Teil der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO). Wir gehören zum Sprengel Berlin und dem Evangelischen Kirchenkreis Lichtenberg-Oberspree und sind in Berlin Treptow-Köpenick zuhause. Unser Bekenntnisstand ist lutherisch. Herzlich Willkommen auf unseren Web-Seiten!

_________________________________________________________________________________

Gottesdienste und Predigtstätten im Überblick

Hier finden Sie die regulären Gottesdienstzeiten mit Anschrift und Nahverkehrshaltestellen unserer vier wichtigsten Predigtstätten:

Stadtkirche St. Laurentius (Alt-Köpenick)

Reguläre Gottesdienste: jeden Sonntag um 10.30 Uhr
Hausadresse: Alt-Köpenick / Freiheit, 12555 Berlin Treptow-Köpenick
BVG Haltestelle: Rathaus Köpenick - Tram 27, 60, 61, 62, 67, 68; Bus 164
BVG Haltestelle: Freiheit - Tram 27, 60, 61, 62, 67, 68; Bus 164, N67, N69, N90

 

Martin-Luther-Kapelle (Eitelsdorfer Str. 43)

Reguläre Gottesdienste: jeden Sonntag um 10.30 Uhr
Hausadresse: Eitelsdorfer Straße 43, 12555 Berlin Treptow-Köpenick
BVG Haltestelle: Wongrowitzer Steig - Tram 62; Bus N90

 

Nikolaikapelle (Grüne Trift 106 b)

Reguläre Gottesdienste: jeden Sonntag um 9 Uhr
Hausadresse: Grüne Trift 106 b, 12555 Berlin Treptow-Köpenick
BVG Haltestelle: Pritstabelstraße - Tram 62; Bus N62

 

Werner-Sylten Kapelle (Friedhofskapelle, Rudower Str. 23)

Reguläre Gottesdienste: jeden Sonntag um 9 Uhr
Hausadresse: Friedhof Rudower Straße 23, 12557 Berlin Treptow-Köpenick
BVG Haltestelle: Köllnischer Platz - Tram 61, 62, 68; Bus 164, 167, N62, N65
S-Bahnhof: Spindlersfeld - S47

Die aktualisierten Hinweise und Gottesdienstzeiten finden Sie im Bereich Gottesdienst der Gemeinde. Die dortigen Angaben geben normalerweise den jeweils aktuellen Stand an.