Stadtkirche > Aktuelle Nachrichten aus der Gemeinde

___________________________________________________________________________________________________

 

Unsere Website am 3.10.2017 aktualisiert.

 

___________________________________________________________________________________________________

Information vom 1.7.2017

BEIDE FLÜCHTLINGSHEIME IN KÖPENICK im Allendeviertel

können ab sofort keine Sachspenden mehr annehmen.


Das Salvador-Allende- Haus Salvador-Allende-Straße 91-92 im Allendeviertel 1

wurde geschlossen. Die Bewohner sind in anderen Heimen untergebracht worden.

Das Haus wird saniert.

 

Übergangswohnheim in der Alfred-Randt-Straße im Allendeviertel 2

Die Spendenkammer wurde geschlossen. Das Haus (ehemalige Schule) wird saniert.

___________________________________________________________________________________________________

 

 Das Hofhaus in Friedrichshagen

Die Anlaufstelle für Bildung, Arbeit und Begegnung ist eine Einrichtung der Stephanus-Stiftung im Alten Rathaus Friedrichshagen. Das Hofhaus bietet Beratung für Geflüchtete und Migrant*innen. Wir beraten zum Asylverfahren, zu sozialen Themen, wie auch zum Einstieg in Ausbildung oder in den Arbeitsmarkt. Es werden Begegnungsprojekte, Deutschkurse, Sprachcafés und andere Projekte durchgeführt.

Durch Patenschaften werden einzelne Personen oder Familien begleitet. Der Fokus der Patenschaften liegt je nach Interesse z. B. auf dem Spracherwerb, der Wohnungssuche oder Freizeitgestaltung. In monatlichen Veranstaltungen können sich Ehrenamtliche kostenfrei zu Themen wie Asylverfahren, Jobcenter oder interkulturelle Kommunikation informieren.

Weitere Informationen unter: http://www.stephanus.org/standorte/das-hofhaus/startseite/

Kontakt zur Anlaufstelle: Katja Schurig, Tel.: 0151 40 66 47 03;

E-Mail: hofhaus.friedrichshagen@stephanus.org

___________________________________________________________________________________________________

GEMEINSAM ÜBER GRENZEN…

Auf den Impuls unseres Kirchenkreises hin, der die Arbeit mit geflüchteten Menschen im Kirchenkreis vernetzen will, öffnen wir in diesem Gemeindebrief einmal die Grenzen zwischen Köpenick und Friedrichshagen und fassen zusammen, wie man sich hier oder da in der Arbeit mit geflüchteten Menschen engagiert. Mit folgenden Veranstaltungen laden wir Köpenicker und Friedrichshagener ein, die Grenze zwischen unseren Gemeinden und auch zum IB-Übergangswohnheim (Containerdorf, Alfred-Randt-Straße 19) durch zwei gemeinsame Aktionen zu überwinden:

1. Schultüten basteln: Zum neuen Schuljahr werden auch Kinder aus dem IB-Übergangs-Wohnheim eingeschult. Ihnen wie ihren Mitschüler*innen soll der Start in die Schule mit einer Zuckertüte ver-süßt werden. Am 1. September ab 16 Uhr wollen wir dort mit Eltern und Kindern Schultüten basteln. Wer mitmachen möchte, kann sich bis zum 29.08. im Kirchbüro anmelden.

Als Köpenicker Kirchengemeinde besorgen wir Bastelmaterial und Vorlagen, wer mit einer Spende dazu beitragen möchte, kann diese gerne im Kirchbüro abgeben. Die Friedrichshagener Gemeinde wird sich um die Füllung der Schultüten bemühen.

2. Gemeinsam Kochen zu Erntedank: Im Gottesdienst zum Erntedankfest sammeln wir in der Nikolaikapelle wieder frische Erntegaben für das gemeinsame Kochen und Speisen mit geflüchteten Menschen im Containerdorf, das inzwischen schon Tradition geworden ist. Auch Gaben des Erntedankfestes auf dem Feld in Schöneiche werden dazukommen, worüber wir sehr erfreut sind. Interessierte sind am Freitag dem 6. Oktober ab 15.00 Uhr herzlich eingeladen mit zu kochen und zu speisen.

Außerdem im Containerdorf selbst:

Einladung zum Kaffeeklatsch & Nachbarschaftsgärtnern:

Jeden Freitag ab 16 Uhr gibt es eine entspannte Kaffeerunde - auch mit Tee, Gebäck, Kuchen und Obst, für Nachbar*innen, Helfer*innen und Interessierte, gemeinsam mit Bewohner*innen

aus dem Heim. Jede*r kann dafür auch gerne etwas mitbringen. Und schon ab 15 Uhr im “Garten der Hoffnung“ gibt es ein Treffen zum gemeinsamen  Nachbarschaftsgärtnern, jede*r kann mitmachen und ist herzlich willkommen!

Einfach miteinander ins Gespräch kommen ist das Ziel. Daraus  haben sich auch schon einige, engere Kontakte zwischen den Bewoh-ner*innen aus dem Heim und Helfenden entwickelt.

Wo?

Im IB-Übergangswohnheim für geflüchtete Menschen,

Alfred-Randt-Straße 19  im Allende-2-Viertel in Köpenick.

Kontakt: Randolf Brückner,

Allende2hilft e.V.,

brueckner@allende2hilft.de

Tel.: 0176 983 484 90

___________________________________________________________________________________________________